Mit der Bahn unterwegs

Die S-Bahn Linie 1

Vom Weinberg zum Klettergipfel - Wenn Sie in die S-Bahn S 1 Meißen – Dresden – Schöna einsteigen, werden Sie eine Region erfahren, die landschaftlich nicht gegensätzlicher sein kann. Im Sächsischen Elbland wird Sie die Sächsische Weinstraße mit ihren steilen Lagen hoch über grünen Wiesen und romantischen Elbweindörfern als eines der kleinsten Weinanbaugebiete Deutschlands beeindrucken.

In der Sächsischen Schweiz sind es die hohen Tafelberge und die bizarren Sandsteinfelsen, die dem Elbsandsteingebirge seinen Namen gaben. Dazwischen passieren Sie Städte mit ganz unterschiedlichem Charme: In Meißen erwarten Sie Porzellan und Wein, in Radebeul grüßt Sie Karl May. Dresden glänzt mit seinem Zwinger, der Frauenkirche und Kunstschätzen. Die sanierte Pirnaer Altstadt muss man gesehen haben – ebenso wie unser direkt an der Elbe gelegener Kurort Rathen.

Sächsisch-böhmische Semmeringbahn

Dem Gebirgscharakter verdankt die Strecke zwischen Bad Schandau und Sebnitz ihren Namen. Seit über 130 Jahren verbindet die Bahn die beiden Städte.

7 Tunnel und 2 Viadukte, Kurven- und Talabschnitte sowie ein Höhenunterschied von rund 200 Höhenmetern prägen die 15,5 km lange Strecke.

Kirnitzschtalbahn

Diese ist weltweit die einzige Straßenbahn, welche in einem Nationalpark fährt.

Seit 1898 begleitet die meterspurige Bahn auf ca. 8 km und 9 Haltestellen die Kirnitzsch auf ihrem Lauf durch die Felsenwelt der Sächsischen Schweiz vom Stadtpark in Bad Schandau zum Lichtenhainer Wasserfall.

Feldbahnmuseum Herrenleite

Das Feldbahnmuseum Herrenleite in Lohmen zeigt schmalspurige Industriebahnen, welche früher in allen Bereichen der Wirtschaft zu finden waren. Die zahlreichen aus Ziegeleien, Steinbrüchen, von Baubetrieben oder aus der Land- und Forstwirtschaft stammenden Bahnen werden im Museum nicht nur ausgestellt und dokumentiert, sondern teilweise auch in Betrieb vorgeführt.

So kann man auf einer etwa einen halben Kilometer langen Vorführstrecke eine Runde auf dem Feldbahnzug mitfahren.